Ich wünsche allen eine schöne und gemütliche Advents- und Weihnachtszeit

Das Laufen kommt langsam wieder. Aber bis Weihnachten muss ich nach der Auszeit noch etwas sachte machen.
Ich wünsche allen eine schöne und gemütliche Advents- und Weihnachtszeit.

IMG_3548IMG_3541DSC07862

Lofen

Seit sechs Jahren geh ich fast jeden Tag laufen. Klar, es gab schon mal ein zwei Tage hintereinander, an denen ich nicht laufen war. Selbst nach einer Langstrecke halte ich es nur vier bis fünf Tage ohne laufen aus. Dann brauche ich schon wieder mein erstes Regenerationsläufchen. Und im Urlaub – da hab ich sowieso immer meine Laufschuh dabei. Ich kann halt nicht ohne.
Aber seit meiner Verletzung diesen Herbst war ich nun zusammenhängend 6 Wochen nicht mehr laufen. Das sind 42 Tage ohne laufen. Ich musste sogar schon die Betreuung des Kindertrainings von unserem Verein an andere zeitweise abgeben oder saß nur im Laufstadion und habe Kommandos gegeben (so macht Trainer sein kein Spaß). Aber nun endlich wird es besser. Jetzt war ich schon mit meiner Familie zusammen laufen. Meine Tochter radelt, ich schiebe meinen Sohn im Croozer (da er auf dem Laufrad noch nicht ganz das Tempo über 5 km schafft) und meine Frau läuft auch. Aber ich würde noch nicht sagen, dass ich wieder laufen war. Meine Frau sagt immer, sie ginge „lofen“ – eine Mischung aus Laufen und Schlurfen. Und ja, so fühlt es sich an. Oder anders gesagt – ein Lauffreund aus Rostock meinte auch einmal zu mir: So viele Menschen in Deutschland gehen joggen, aber so wenige laufen.

Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen zu einem ordentlichen Laufen zurück kehren werde.

Zwangspause/Saisonpause

Endlich ist es so weit und meine neue Webseite ist fertig. Zwar etwas später als geplant, aber es ist ja in der Zwischenzeit auch einiges passiert.

Um den ersten Eintrag auf der neuen Seite nicht so negativ zu gestallten wie es die Überschrift vermuten lässt werde ich darauf nur kurz eingehen ;-).

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr, da ich so spät erst in die Rennsaison eingestiegen bin, noch nach dem Ostseeman zwei Ironman Rennen machen um das erste Mal ernsthaft damit zu beginnen Punkte für Hawaii zu sammeln. Geplant war nach dem Ironman 70.3 Rügen ein Start beim Ironman Malaysia und als Saisonabschluss der Ironman Western Australia. Komischerweise war nach dem Ostseeman, der mit neuem Streckenrekord (8h24min) unter schwierigen Bedingungen wirklich gut gelaufen ist, total der Wurm drin. Nachdem ich mit meiner Familie einige Zeit zum Erholen in Norwegen verbracht habe bin ich zunächst direkt zum Wiedereinstieg ins ordentliche Training richtig krank geworden und habe eine Woche mit Fieber im Bett verbracht. So wurde die Zeit bis zum Ironman Malaysia allmählich knapp. Irgendwie bin ich aber doch ganz gut wieder in Form gekommen und wollte den Ironman 70.3 Rügen als letzten Formtest für Malaysia nutzen. Das ging bis km 40 auf dem Rad auch wirklich gut. Bedingt durch den Ausfall des Schwimmens war ich deutlich weiter vorne, da ich über die stattdessen ausgetragenen 5km Laufen nur 45s verloren habe. Pünktlich zu Beginn des Radparts fing es dann an zu schütten wie aus Eimern (das ist in diesem Fall wirklich keine Übertreibung!!!). Dummerweise bin ich ziemlich kälteanfällig und bei km 40 fühlte es sich dann plötzlich an als hätte mir jemand mit einem Hammer auf die rechte Wade geschlagen. Ich konnte nicht mal ausklicken und möchte mich hier nochmal recht herzlich bei dem Helfer bedanken der mich aufgefangen hat! Die Wade blieb fast eine Stunde steinhart. Verdacht Muskelfaserriss und ab ins Krankenhaus. Klasse, erstes DNF in zehn Jahren Triathlon. Das zu allem Übel auch noch in einem Rennen in dem ich mich schon nach 40 Radkilometern auf dem 5ten Platz befunden habe. Der Verdacht eines Muskelfaserrisses hat sich zum Glück nicht bestätigt, so dass ich nach nur einer Woche Laufpause wieder normal trainieren konnte. Aber Malaysia war nun endgültig gestrichen. Es macht einfach keinen Sinn um die halbe Welt zu fliegen um dann mit einer 90% Form an den Start zu gehen. Also wollte ich versuchen die nun gewonnenen Zeit gut zu nutzen um mich 100% auf den Ironman Australien vorzubereiten. Irgendwie war Murphy aber noch nicht ganz fertig mit mir. Anfang Oktober hatte ich zunehmend Probleme mit dem unteren Rücken. Besonders nach längeren oder schnellen Läufen konnte ich nicht mal mehr auf einem Bein stehen, da ich die linke Seite nicht mehr belasten konnte. Das Fass zum Überlaufen brachte dann der Cross Duathlon in Güstrow bei dem ich dann auch noch mit dem Rücken auf eine Wurzel gefallen bin. Seit dem (und das ist jetzt 12 Tage her) kann ich nicht mal schmerzfrei gehen. Es wird zwar Schritt für Schritt besser, aber ich habe mich entschieden diese Saison abzuhacken und lieber alles vernünftig aus zu heilen und ein wenig Ursachenforschung zu betreiben um dann etwas früher im nächsten Jahr wieder ordentlich Fit zu werden. Wenn die Kinder schon anfangen ihr Kuscheltiere zu tapen ist Schluss mit Lustig ;-). Hm, jetzt hab ich das ganze ja doch etwas mehr ausgefahren als ich vor hatte ;-).

getapter IgelAuf jeden Fall genieße ich jetzt noch eine Woche meine Saisonpause bevor ich wieder in´s Training einsteige. Pilze sammeln, Esskastanien schälen, Räder reparieren und einfach mal nichts tun ist auch mal schön. Wobei ich eher zu den Typen gehöre die nicht still sitzen können. Da artet auch schnell mal Pilze sammeln zur hoffentlich bald Olympischen Sportart “Speedpilzing” aus. Hierbei geht es darum ein gegebenes Areal möglichst schnell von möglichst vielen ESSBAREN Pilzen zu befreien. Offizieller Weltrekord (da sich noch niemand mit mir messen wollte) liegt zur Zeit bei 8,3kg in 1h13min. Aufgestellt am 28.09.2013 ;-).

Zum Glück gibt es zur Zeit auch reichlich andere (sinnvollere) Dinge zu tun. Ich habe Mitte diesen Jahres Angefangen für meine Sattelsponsor Cobbcycling und meinen Bekleidungssponsor TBBapparel den Vertrieb in Deutschland auf zu bauen. Die meiner Meinung nach besten Sättel auf dem Markt bekommt man seit Juli auf www.nitschke-triathlon-onlinehandel.de. Ich habe ja schon mal einen Bericht über meine extremen Sitzprobleme geschrieben, die dank Cobb Sätteln endlich Geschichte sind. Dort gibt es demnächst auch alle Informationen zu TBBapparel. Mit einem großen Teil des Sortiments ist mein Rostocker Verein TG triZack und dessen Ligateam bereits seit Mai unterwegs.

Wenn euer Verein im nächsten Jahr mit 100% individualisierter Vereinskleidung in Training und Wettkampf auf sich aufmerksam machen möchte bin ich ab jetzt der richtige Ansprechpartner. Aber mehr dazu später.

In den nächsten Wochen werde ich mich auch etwas intensiver mit meiner Saisonplanung 2015 beschäftigen.

www.nitschke-triathlon-onlinehandel.de

jof_randee_black KopieIch hatte ja schon angekündigt, dass es eine neue Website geben wird. Aber wie ihr seht, ist es noch nicht geschehen. Dafür habe ich nun noch eine zweite Seite (die ich besser pflegen werde). Denn seit dem ich COBB Sättel fahre, hab ich deutlich weniger Probleme auf dem Rad. Aber dazu gibts demnächst einen ausführlicheren Blog. Auf jeden Fall vertreibe ich nun die COBB Sättel in Deutschland unter www.nitschke-triathlon-onlinehandel.de Und die Website über mich ist natürlich in Arbeit. Wie ihr euch denken könnt, ist es mit der Zeit sehr knapp bemessen – Trainieren für meine Titelverteidigung beim OstseeMan am 3.August, dann meine liebe Familie, die im Sommer immer gerne draußen ist und dann noch die neue Seite. Aber ich bin dran. Versprochen!

Neuere Einträge »